Home
100 Jahre Jubiläum
Schule
Team
Internat
Absolvent enverband
Landesgut
Kurse/ Seminare
Versuchswesen
Links/ Partner
Kontakt/ Anmeldung

Aktuelle Fotos




Goldbrunnhof verteidigt Wanderpokal im Jungzüchter Grand Prix - Schulwettbewerb
Goldbrunnhofer gewinnen Bau-Lehrlings-Casting
Bundessieg Schulwettbewerb Jungzüchterchampinonat Traboch/Stmk

Aktuelle Termine
28.11.19 Hofladen -Weihnachtsmarkt
11.12.19 Elternsprechtag
18.01.20 Tag der offenen Tür


100 Jahre Jubiläum

100 Jahre Goldbrunnhof  - von der Gründung bis heute  

Goldbrunnhofer Motto
Die Treu dem Kärntnerland
die Lieb zum Heimatsang,
die Freud am Bauernstand
bewahr dein Leben lang.

Dieses Motto hat der Sänger, Komponist und Lehrer am Goldbrunnhof Hans Wiegele unserem Goldbrunnhof gewidmet. Er bringt hier die Bedeutung der Bildung im ländlichen Gebiet zum Ausdruck. Die Landwirtschaftliche Fachschule Goldbrunnhof hat seit nunmehr 100 Jahren die Aufgabe, eine Bildungsstätte im ländlichen Raum zu sein, unter Beweis gestellt.

Auf Betreiben des Herrn Ökonomierates Lorenz Washietl, Direktor der ersten k. u. k. Ackerbauschule in Klagenfurt, wurde am 3. November 1904 die Landwirtschaftliche Winterschule in Völkermarkt eröffnet. Ihr erster Leiter war der spätere große Agrarpolitiker Herr Ing. Vinzenz Schumy.

Die Räumlichkeiten wurden bald knapp und so fasste der Kärntner Landtag am 14. Februar 1912 den Beschluss, ein geeignetes Gut für Schulzwecke in Unterkärnten anzukaufen. Das Gut Goldbrunnhof wird von W. Kolloros zu Weihnachten endgültiger Standort der Schule. Im darauffolgenden Sommer vollzieht sich der Um- und Zubau, sodass

Herr Dipl.-Landwirt Robert Pawlik die provisorische Leitung der Schule im November 1913 übernehmen konnte. Nun war es möglich, den Praxisunterricht effizienter zu gestalten.

Durch die beiden Weltkriege wurde der Schulbetrieb zwar unterbrochen, doch die Schule blieb weiterhin ein beliebter und wichtiger Bildungsstandort für Mädchen und Burschen.

Im Jahre 1951 wird Herr Dipl.-Ing. Dr. Hanns Keller Direktor und unter seiner Führung wird der Goldbrunnhof  erstmals in größerem Maße umgebaut. Die Schulräumlichkeiten werden großzügig erweitert und 1954 entsteht ein Rinder-Freiland-Laufstall mit Melkstand.

Ab dem Schuljahr 1973/74 wurde die Winterschule durch die Zweijährige Fachschule abgelöst. Direktor Dipl.-Ing. Karl Schnögl konnte die Schule durch zahlreiche Räumlichkeiten erweitern. Im selben Atemzug musste auch der Lehrplan geändert werden. Der Praxisunterricht erfolgte nun in den hauseigenen Lehrwerkstätten, bzw. in Kursform in den Lehrwerkstätten der Landwirtschaftskammer in Klagenfurt. Nach einer einjährigen Bauzeit konnten am 15. Oktober 1976 auch die neu errichteten Wirtschaftsgebäude bezogen werden. Der Freilauf-Laufstall wird von einem „modernen“ Anbindestall abgelöst.

Neue Anforderungen an die Ausbildung der zukünftigen Landwirte veranlasste die Verantwortlichen zu neuen Reformen. Im Herbst des Schuljahres 1983/84 eröffnete der Goldbrunnhof seinen ersten dritten Jahrgang. Es folgen viele Umstrukturierungen im Lehrplan, neue Lehrwerkstätten wurden errichtet, sodass der Praxisunterricht für alle Schulklassen zur Gänze an der Schule stattfinden kann. Den Schülern stehen modernst eingerichtete Unterrichtsräume für Landmaschinentechnik, Fahrzeugelektrik, Fleischerei, Forstwirtschaft, Holz- und Metallbearbeitung zur Verfügung. Außerdem ist der Goldbrunnhof Sitz der  Traktor-Fahrschule der Landwirtschaftlichen Fachschulen von Kärnten. Die EDV-Räume sind nach den neuesten Erfordernissen eingerichtet  -  die Schüler üben hier für den Traktorführerkurs, bzw. werden auf die ECDL-Prüfungen (Computerführerschein) vorbereitet. Durch den qualifizierten Praxisunterricht erwerben die Schüler nach dem 2. bzw. 3. Jahrgang in gewissen Berufen eine Lehrzeitenanerkennung

Das Landesgut Goldbrunnhof ist für die praxisorientierte Ausbildung weiterhin ein wichtiger Faktor und hat auch die Aufgabe, für die Landwirte zukunftsweisend zu sein. So werden seit rund zwölf Jahren  ca. 4,5 ha der Ackerfläche nach den  Produktionsrichtlinien des Biolandbaues bewirtschaftet. Auf diesen Flächen werden durchwegs Früchte angebaut, die  im Unterricht veredelt, verarbeitet und dann im hofeigenen Bauernladen verkauft werden.  Im Stallbereich wird ebenfalls auf die Bio-Tauglichkeit hingearbeitet. So wurden im Frühjahr 2000 die ersten Ferkel in dem neu errichteten "Höhlenstall" eingestallt  -  der erste Stall seiner Art in Österreich.

Im Jahre 2000 wurde unter der Leitung von  Direktor Ing. Wilhelm Waldner mit dem Umbau des Schulgebäudes, bzw. mit dem Neubau eines Turnsaales begonnen, sodass den Schülern für die Freizeitgestaltung und für den Unterricht nun wiederum neue Räumlichkeiten zur Verfügung stehen. Die Benützung des Turnsaales erfreut sich bei den Schülern größter Beliebtheit. Nach der Fertigstellung der Außenanlagen findet die offizielle Eröffnung im Herbst 2001 statt.

Seit dem Schuljahr 2000/2001 führt Herr Dir. Ing. Anton Miglar die Geschicke des Hauses.

Im Herbst 2001 beginnt nach 6-monatiger Planung der Umbau des Rinderstalles. Herr Landesrat Georg Wurmitzer eröffnete im Herbst 2002 den Laufstall, der für 18 Milchkühe und 10 Mutterkühe samt Nachzucht ausgelegt ist und bei dessen Bau auf die Tiergerechtigkeit größtes Augenmerk gelegt worden ist. Eine moderne Computeranlage liefert die Daten, die für züchterische Entscheidungen notwendig sind.



(Foto: Goldbrunnhof bis 1970)

Ab dem Schuljahr 2003/04 tritt eine neue Schulverordnung in Kraft, die folgende notwendige Änderungen mit sich bringt:

  • Schulautonomie mit fachlichen Schwerpunkten
  • Zusätzlicher Praxisunterricht auch im 1. Jahrgang
  • Verstärkte Persönlichkeitsbildung
  • Abschlussprüfung im 3. Jahrgang und damit Möglichkeit

einer Lehrzeitanerkennung in allen Lehrberufen

Als letztes großes Bauprojekt in Herbst 2003 wird, mit großer Unterstützung von Herrn Landesrat Georg Wurmitzer, im Herbst die neue Hachschnitzelheizung fertiggestellt. Es ist nun für die Zukunft gesichert, dass der Goldbrunnhof mit umweltfreundlicher Energie beheizt wird, und die Wertschöpfung am Betrieb bleibt.

 

2004
Ausbau des Dachgeschoßes mit einen Informatikraum und einer Bilbiothek

Schuljahr 2005/2006

Einführung eines neuen Lehrplanes mit mehr Schulautonomie.
Aufnahme der Wahlpflichtfächer "Jagd, Fischerei, Imkerei" in die Goldbrunnhofer Stundentafel
Errichtung der Goldbrunnhofer Fischteichanlage

Schuljahr 2007
Einführung der vierwochigen Pflichtpraxis für den dritten Jahrgang

2008
Errichtung einer neuen Maschinenhalle in Verlängerung der Landtechnikwerkstätte.

2010
Bau einer neuen Forstwerkstätte

Einen Meilenstein bildet das Schuljahr 2011/2012
Durch sie Schließung der LFS Eberndorf wird am Goldbrunnhof ein neues Schulmodell entwickelt:

Modul Landwirtschaft
Ausbildung für Land- und Forstwirtschaft wie bisher für künftige HofübernehmerInnen

Modul Hauswirtschaft und Ernährung
Ausbildung für Landwirtschaft und Hauswirtschaft für zukünftige HofübernehmerInnen. Damit kehrt die Hauswirtschaft erstmals nach 1953 wieder zurück auf dem Goldbrunnhof
Erweiterung der Wahlpflichtfächer mit Pferdewirtschaft

Weitreichende Umbaumaßnahmen:

Mädcheninternat mit 20 Betten im ehemaligen Wohntrakt vom Personal.
Errichtung einer Lehrküche mit Eßeraum
Umstellung des Kückhenbetriebes auf "Mensabetrieb"
Errichtung zweier neuer Klassen anschließend an die bestehende Klassen
Errichtung neuer Gartenbauwerkstätte

All diese Entwicklungen, Neuorientierungen und Investitionen wären nicht möglich gewesen, wenn nicht die Bauern zu unserem Goldbrunnhof ein so großes Vertrauen gehabt hätten und es noch immer haben. Sie sind von der Notwendigkeit einer fundierten Ausbildung für ihre Hofnachfolger überzeugt. Wir am Goldbrunnhof bemühen uns alle unsere Erfahrungen und Erkenntnisse an die Bauern weiter zu geben. An zahlreichen Wettbewerben /Redewettbewerb, Waldwirtschafts-Staatsmeisterschaften,...) stellen die Schüler ihr Wissen und ihre Fertigkeiten unter Beweis. Am alljährlich stattfindenden Absolvententag (Termin um Peter und Paul) mit Felderbegehung informieren sich hunderte Absolventen und Besucher über die Neuheiten und diskutieren mit den Berufskollegen über aktuelle Themen.

Absolventen, Freunde und auch die Politik bestärken uns in unserem Ausbildungsweg, sodass wir den nächsten 100 Jahren zuversichtlich entgegen gehen können.



Artikel versenden Artikel drucken














Goldbrunnhof News
22.11.2019
Facharbeiterkurs startet im Herbst 2019
Neue Absolventenzeitung 2019 ist da
Video Goldbrunnhof
Link zur Hompage Europferd/Goldbrunnhof
Downloads
Praktikums-bestätigung (pdf)
Anschrift & Anfahrt
Landwirtschaftliche Fachschule Goldbrunnhof
Diexerstraße 8
A-9100 Völkermarkt
Tel.: 04232/2251
Fax: 04232/2251-33
Email: office@lfs- goldbrunnhof.ksn.at
Direktion
Sekretariat
Anfahrt
Impressum | Kontakt